Motorsäge Jonsered 2159 (Husqvarna 359) verliert Benzin


Vor kurzem machte ich beim Holzarbeiten mit meinem Vater die Entdeckung dass bei unserer Motorsäge, einer Jonsered 2159 (entspricht einer Husqvarna 359) das Benzin ausläuft. Beim Nachtanken konnte man zuschauen wie der Benzinpegel absank.


Es war schnell zu erkennen, dass irgendwo im Bereich des Griffbügels der Kraftstoff austrat. Mein erster Gedanke war „Oje, der Tank hat ein Loch. Diese Reparatur wird teuer.“

Motorsäge verliert Benzin durch Tankentlüftung

Beim Näheren hinsehen stellte ich fest, dass auf der rechten Seite zwischen dem „Unterteil“ (Tank) der Säge und dem „Oberteil“ irgendein Schlauch lose herumhing. Es handelte sich, wie ich später herausfand, um den Schlauch für die Entlüftung des Tankes. Der Entlüfterstutzen, an welchem der Schlauch angesteckt gehört, war locker geworden und war verloren gegangen.

Einen Ersatz-Enlüfterstutzen habe ich hier gefunden und bestellt. Mit Versand nach Österreich hat er 25,35€ gekostet.

das benötigte Ersatzteil
Der Ersatz-Entlüfterstutzen für die Jonsered 2159

Neuen Entlüfterstutzen einbauen

Die Reparatur gestaltete sich ziemlich einfach.

Damit man an das Loch herankommt, in welches das Tankentlüftungsventil gesteckt wird, reicht es, wenn man zuerst den Bügelgriff und dann die 3 Schrauben der Federdämpfung löst.

Shraube Federdämpfung 1

Shraube Federdämpfung 2

Shraube Federdämpfung 3
Die dritte Schraube ist etwas versteckt. Sie befindet sich hinter der schwarzen Abdeckung. Zuvor muss die Startvorrichtung abmontiert werden.

Danach kann man nämlich, ohne Gewalt anzuwenden, den Ober- und Unterteil etwas auseinanderspreizen. Wer es ganz korrekt machen will, kann natürlich auch die Säge komplett auseinander nehmen um perfekten Zugang zu der Stelle zu haben.

Nach dem ersten Ansetzten des Entlüfterstutzens bemerkte ich, dass dieser sehr leicht in das Loch ging- fast ohne Kraftaufwand. Daher entschloss ich mich, ihn mit Superkleber einzukleben. Mit dem Superkleber sollte man halt vorsichtig sein und aufpassen dass dieser nur auf den äußeren Durchmessser (den „Sitz“) kommt und keinesfalls die Belüftung blockiert.

Nach dem Auftragen des Klebers erfolgte das Einpressen mit den Fingern bzw einer Spitzzange. Ob auch wohl bis zum Anschlag eingepresst wurde, kann man mit einem Messschieber kontrollieren. Einfach die Bohrungstiefe und die Länge des Stutzens messen und dann prüfen wie weit dieser nach dem Einpressen noch heraussteht.

Entlüfterstutzen eingepresst
Hier sieht man den bereits eingepressten Entlüfterstutzen (= das Tankentlüftungsventil).

Mit einer Spitzzange konnte ich dann den Entlüfterschlauch wieder an den Entlüfterstutzen anstecken. Nun ist der Tank wieder dicht und die Säge läuft wieder.

Schlauch wieder am Entlüfterstutzen angesteckt
Leider etwas unscharf, aber man erkennt den Schlauch der wieder an der Entlüftung angesteckt ist.
Entlüftungsschaluch anderes Ende
Das andere Ende des Entlüftungsschlauches gehört an diesen Nippel angesteckt. Diese etwas komplizierte Schlauchführung soll wohl ein Blockieren der Entlüftung durch Dreck verhindern.

Dewim

Ein einfaches, auf das wichtigste reduziertes Leben ist schöner! Davon ist der Autor überzeugt. Mit den Beiträgen auf seiner Internetseite Dewim.de will er Anregungen zu mehr Schlichtheit geben.

Recent Content