Lampe montieren auf bröckelnder Decke

Falls Sie, so wie ich, schon öfters umgezogen sind, kennen Sie vielleicht das Problem, dass die Decke um den Lichtauslass herum sehr brüchig ist. Jeder Vormieter hat seine Lampe angedübelt, sie beim Auszug wieder abmontiert, die Löcher zugespachtelt und übermalen- möglicherweise sogar ohne die Dübel rauszuzupfen. Sie ziehen nun ein und müssen feststellen, dass keine Dübel mehr halten und mit jedem Loch das sie bohren ihnen größere Teile der Decke entgegenkommen. Hier schildere ich Ihnen wie man eine Lampe auf einer bröseligen Decke anbringen kann.

Bitte meine Warnhinweise beachten…

Im Kinderzimmer hatte ich vor kurzem genau dieses Problem. Ich schaffte es zwar irgendwie noch eine Lampe zu montieren, sie hing aber schief und die ganze Installation war weder schön noch besonders sicher.

schlecht haltende Lampe
Um den Lichtauslass herum ist die Decke sehr brüchig. Diese Lampe konnte nur mit Mühe und Not irgendwie zum Halten gebracht werden. Zeit für eine vernünftige Lösung…

Im Keller hatte ich noch eine andere Lampe herumliegen, die für das Kinderzimmer gut passte. Außerdem hatte ich noch eine weiße Platte von einem ausgedienten Ikea Kasten. Ich beschloss also die Lampe auf der Platte zu befestigen und diese Platte dann an der Decke anzudübeln. Das Ergebnis sieht unauffällig aus und die Stabilität ist auch sehr gut!

Lampe montieren – Schritt für Schritt Erklärung

Zuerst schneide ich die Platte des Ikea Kastens auf der Kreissäge quadratisch zu, dies hat optische Gründe. Auf einem Quadrat montiert, sieht die Lampe einfach schöner aus. Die Größe der Platte muss man so wählen, dass man mit den Befestigungslöchern (Platte-Decke) in einen Bereich der Decke kommt wo man gut Dübel setzen kann. Klar, ansonsten wäre das ganze Projekt ja sinnlos. In meinem Fall ergibt sich eine Plattengröße von etwa 60x60cm.

Platte eines Ikea Kastens
Als Ausgangsmaterial dient eine Platte eines alten Ikea Kastens. Wichtig ist, dass die Farbe der Platte mit der Farbe der Decke übereinstimmt.
Platte wird auf Kreissäge zugeschnitten
Die Platte wird quadratisch zugeschnitten. Dies kann man sicher auch im Baumarkt machen lassen, wenn man keine Kreissäge hat.
zugeschnittene Platte
die fertig zugeschnittene Platte

Als nächstes legt man die Lampe mittig auf die Platte und zeichnet das Loch für die Drähte und die Befestigungslöcher (Lampe-Platte) an. Dann kan man auch schon bohren. Der Drahtdurchlass sollte nicht zu klein gewählt werden. Ich nehme dafür einach den größten verfügbaren Holzbohrer (ø12mm). Die Befestigungslöcher (Lampe-Platte) sind nur „Vorbohrungen“ für die Befestigungsschrauben die bei der Lampe dabei sind.

Lampe, mittig auf der Platte ausgerichtet
Die Lampe ist mittig auf der Platte ausgerichtet. Die Löcher können angezeichnet werden.
Anzeichnen der Löcher
Anzeichnen der Löcher
Bohrungen für Drähte und Lampenbefestigung
Hier sieht man das Loch für die Drähte und die beiden kleineren „vorgebohrten“ Löcher für die Befestigung der Lampe auf der Platte. Es stört nicht, dass beim großen Loch ein bisschen von der weißen Schicht abgesplittert ist, da es ja später verdeckt ist.

Danach zeichne ich die Befestigungslöcher (Platte-Decke) an und bohre sie etwas größer als der Durchmesser Befestigungsschrauben, es sind ja Durchgangslöcher.

Nun kann auch schon die Lampe angeschraubt werden.

Die Flächen an denen durch den Zuschnitt die blanke Spanplatte zu sehen ist klebe ich mit einer weißen Folie ab. Da ich mir nicht sicher bin, ob diese gut halten wird, benutze ich zusätzlich Superkleber.

Spanplatte sichtbar
Aus optischen Gründen klebe ich die Stellen wo die Spanplatte sichtbar ist ab.
Überkleben der Seitenflächen
Die unschönen Seitenflächen werden mit weißer Klebefolie überdeckt.

Es gilt nun die vier Löcher für die Befestigung der Platte an der Decke zu bohren. Da ich derzeit niemanden habe der mir die Platte an die Decke halten kann, während ich die Löcher anzeichne, bastel ich mir eine Schablone aus Papier. Die Schablone besteht aus zusammengeklebten A4 Zetteln und ihre Gesamtgröße entspricht jener der Platte. Kabeldurchlass und Befestigungsbohrungen (Platte-Decke) werden auf die Schablone übertragen. Diese Papier-Nachbildung kann man dann in aller Ruhe, auch ohne Hilfe, auf der Decke ausrichten und ankleben um danach die vier Löcher anzuzeichnen.

Bohrschablone
Schablone zum Anzeichnen der Löcher an der Decke. Ausgerichtet wird mit an dem Loch für die Kabel (Lichtauslass) und an den Wänden.

Vor dem Schlagbohren mache ich noch schnell eine Überprüfung der vier Punkte mit einem Leitungssuchgerät.

Bosch Leitungssuchgerät
Vor dem Schlagbohren noch schnell prüfen ob sich hier wohl keine Leitungen befinden.
Platte mit Lampe an Decke
Die Platte samt Lampe ist nun sicher an der Decke befestigt.

Jetzt müssen nur mehr die Dübel eingesetzt werden und schon kann die Platte montiert werden. Hier sollte man aber einen Gehilfen haben, der die Platte hält während man sie an der Decke anschraubt. Zu guter letzt wird noch die Lampe angeschlossen, eine Glühbirne eingesetzt und der Deckel montiert.

Abschließendes

Wichtig ist, dass man das Gewicht der Platte beachtet und dementsprechend dimensionierte Schrauben und Dübel verwendet. Wer keine Kreissäge hat, kann sich eine passende Platte sicher in einem Baumarkt kaufen und gleich zuschneiden lassen. Wer es gerne perfekt haben möchte, kann sich auch noch weiße Deckkappen besorgen um die Schraubenköpfe zu verdecken.