Den Kopf freibekommen – das beste Hilfsmittel


Ich stelle hier für meine Leser ein einfaches Hilfsmittel vor mit dem man den Kopf freikriegt, nichts wichtiges vergisst und vorausplanen kann. Täglich soll man sich Dinge merken und sollen Tätigkeiten erledigt werden. Man schreibt Listen, bindet sich einen Faden an den Daumen, speichert Erinnerungen in sein Handy, lässt sich von Outlook erinnern, bittet ein Familienmitglied um eine rechtzeitige Erinnerung usw um eine Sache ja nicht zu vergessen. Man wird angerufen und muss sich schnell etwas merken. Der Hochzeitstag kommt näher und man will ihn keinesfalls übersehen…

Die Lösung

Für all diese Probleme gibt es eine günstige und elegante Lösung: den undatierten Jahresplaner. Mit ihm kann man an einer einzigen Stelle alles wichtige erfassen und seinen Kopf für anderes freimachen.

Er bietet für jeden Tag eine eigene, etwa A5 große Seite. Auf diese schreibt man alles was an diesem Tag zu erledigen ist. Man macht aber auch Notizen zu einem Anruf oder Gespräch. Man schreibt wichtige Gedanken für zukünftige oder aktuelle Projekte auf. Man notiert sich beim Einkaufen Preise zum Vergleichen und trägt seine Ausgaben ein um sie am Abend dann ins Haushaltsbuch zu übertragen. Man schreibt sich auf, was man seiner Frau gerne einmal wieder sagen möchte. Man macht sich eine Skizze bevor man im Baumarkt die Materialien besorgt. Man schreibt Vokabel auf die man gerne in einer Fremdsprache lernen will… Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Ist eine Sache erledigt oder nicht mehr relevant, streicht man sie einfach durch. Auf einen Blick sieht man dann ob an einem Tag noch etwas zu erledigen ist oder ob schon alles durchgestrichen ist. Gleichzeitig bleiben die alten Einträge aber noch lesbar und man kann später nachschauen was an einem bestimmten Tag so los war.

Lange habe ich nach einem guten Kalender bzw Planer gesucht und bin dann letztlich während eines Aufenthaltes in Kanada in einem Walmart auf die „undated date books“ von der Firma Blueline gestoßen. „Undated“ heißt, dass sie für jedes Jahr passen. Die Wochentage sind also nicht fix mit einem Datum verbunden, sondern man kreuzt für das jeweilige Datum den Wochentag selbst an. Es sind auch keine Feiertage oder ähnliches eingetragen.

Blue line Planer
Das solide „Date book“ von Blueline sieht aus wie ein Buch und hat einen harten Einband. Der Aufkleber kann leicht entfernt werden. Die Maße sind 13 x 21 x 2cm.
Planer aufgeschlagen
Für jeden Tag hat man eine ganze Seite zur Verfügung.

Alles was man an Information haben will muss man selbst eintragen. Zuerst denkt man vielleicht, dass es viel zusätzliche Arbeit bedeutet wenn man das alles selbst machen muss. Ich sehe es aber als gute Übung für einen bewussten Umgang mit der eigenen Lebenszeit an, wenn man das Jahr vorausplant. Der Planer wird zum memento mori. Man setzt sich bei einem Glas Wein hin und kreuzt jeden Wochentag selbst an, trägt Feiertage und Geburtstage und ähnliches ein und macht auf diese Weise wie von selbst eine Vorausplanung für das kommende Jahr. Ist ein Jahr vergangen, so kann man den Planer noch einmal durchschauen und das Jahr vor dem inneren Auge vorbeiziehen lassen. Auch wer irgendwann einmal seine Lebenserinnerungen aufschreiben will, braucht nur seine Jahresplaner aufzubewahren und wird dann relativ einfach seinen Lebensweg rekonstruieren können. Die Einträge werden als Erinnerungsanker sehr wertvoll sein.

Wenn der Planer verloren geht

Als ständiger Begleiter kann der Planer natürlich auch verloren gehen. Informationen die keinesfalls an einen Fremden gelangen dürfen, sollte man also in verschlüsselter Form eintragen. Auch würde ich empfehlen die eigene Telefonnummer und einen Finderlohn einzutragen. Hin und wieder sollte man auch eine „Sicherheitskopie“ machen, schließlich wäre es ärgerlich wenn man sämtliche Termine und Erledigungen durch den Verlust des Planers „vergisst“. Hierzu nimmt man einfach sein Mobiltelefon oder seine Digitalkamera und filmt den Planer während man ihn durchblättert. Das dabei entstandene Video speichert man an sicherer Stelle ab. Man kann das Video dann abspielen und an entsprechender Stelle pausieren und schon hat man die Informationen für den entsprechenden Tag wieder.

Fazit

Für mich ist die hier genannte Lösung fast perfekt. Etwas störend ist für manche Menschen vielleicht, dass der Planer in englischer und französischer Sprache gehalten ist- typisch kanadisch halt. Die Verarbeitung ist sehr gut. Der schwarze Einband ist edel und stabil sodass man auch am Ende des Jahres noch ein schönes Büchlein hat und nicht, wie bei herkömmlichen Taschenkalendern, ein wabbeliges Heft aus dem zerfetzte Seiten herausfallen.

Hier* findet man den Planer . Leider sieht es aber so aus, dass nicht nach Europa  geliefert wird. Wenn man Bekannte in Kanada hat, kann man sie zu einem Walmart  schicken und sich ein paar dieser feinen Kalender zuschicken lassen. Auf Amazon* gibt es eine Menge an Planern die auch nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz verschickt werden. Dort können Sie wahrscheinlich eine ähnlich gute Alternative für sich finden.

Planer Deckblatt
nach dem Öffnen des Einbandes…
Planer Wochen Detail
Der Planer ist auf Englisch und auf Französisch, was mich aber nicht weiter stört. Die entsprechenden Wochentage müssen selbst angekreuzt werden. Dafür gilt der Kalender für jedes Jahr.
29 Feber
… dadurch ist auch immer eine Seite für den 29. Feber vorhanden, der an Schaltjahren übersprungen werden muss.
Jahres Tabelle im Blueline Planer
Am Ende des Büchleins findet sich eine Tabelle mit der sich Jahre und Wochentage von 1800 bis 2050 zuordnen lassen. Welcher Wochentag war nocheinmal der 3. März 1955?
Planer aufgeschlagen
Hier wäre ein guter Platz einen Finderlohn mit Kontaktdaten einzutragen.
Planer Beispieleintrag
So könnten Ihre Einträge aussehen. Sie werden aber bald Ihre eigene, schnelle Art Einträge zu machen gefunden haben!
Jahresplaner Archiv
auch für die Anlage eines Archives sind die Blue Line Planer bestens geeignet. Schlicht, beständig und minimalistisch.

Dewim

Ein einfaches, auf das wichtigste reduziertes Leben ist schöner! Davon ist der Autor überzeugt. Mit den Beiträgen auf seiner Internetseite Dewim.de will er Anregungen zu mehr Schlichtheit geben.

Recent Content